Kalkwandlung Nur die beste Beratung ist uns gut genug
Mineralien
Wasser erhält Leben und ist mit Mineralien angereichert. Das Überlebensmittel Wasser ist eines der wichtigsten Elemente, das tief aus dem Schoß von Mutter Erde entspringt. Es fließt in der Natur über Schotter, Steine und Untergrund. Auf diesem Weg nimmt das Wasser neben genügend natürlicher Sauerstoffanreicherung auch viele lebenswichtige Spurenelemente, Mineralien und Naturinformationen auf. Eines davon ist Calciumkarbonat, uns besser bekannt als Kalk. Je nach Beschaffenheit des Untergrunds nimmt das Wasser mehr oder weniger Kalk auf, was den Härtegrad des Wassers bestimmt. Der Härtegrad des Wasser ist ein wesentlicher Grund für die uns nur allzugut bekannten Probleme der zugewachsenen Leitungen und Boiler, verstopften Armaturen, Kaffeemaschinen, Wasserkocher, …
Kalkproblem Man spricht von kalkhaltigem oder auch hartem Wasser, wenn darin sehr viel Magnesium (MgCO3) und Calcium (CaCo3) in gelöster Form vorkommt. Die Folgeerscheinungen von einem Kalkproblem sind bekannt: mit Kalkstein zugesetzte Rohrleitungen und Armaturen, eingefressene Kalkflecken im Spülbereich, Bad und Dusche, eingebrannter Kalk auf Heizspiralen, wo Wasser stark erhitzt wird. Haben Sie schon gewusst… Weiches Wasser ist günstiger für alle Anwendungen, bei denen das Wasser erhitzt wird, zum Waschen, zum Gießen von Zimmerpflanzen etc. Nachteilig sind jedoch die starke Schaumbildung bei Waschmitteln und die schlechte Entfernbarkeit von Seife z. B. beim Händewaschen. Weiches Wasser steht in Kristallin-Regionen mit Granit, Gneis und Basalt-Gesteinen zur Verfügung. Auch Regenwasser ist weich.
Kalkschutzanlagen Um eventuelle Kalkschäden und Kosten einzudämmen, ist das rechtzeitige Einsetzen von Kalkschutzanlagen zu empfehlen. Welches System im speziellen Fall die optimale Lösung zur Aufbereitung des Wasser ist, entscheidet in erster Linie der Härtegrad des Wassers. Erfahrungen zeigen, dass bis zu einem Härtegrad von 16°dH ein Kalktransformer, von dem es sehr hochwertige Produkte gibt, zum Kalkschutz ausreicht. Reinhard Horvath
NAVIGATION
TEILEN
ADRESSE Prof. Dr. S. Koren-Straße 10  A-2700 Wr. Neustadt
KONTAKT e: office@topaqua.at t: 0664 130 83 46
© Copyright 2017 Topaqua.at  




NAVIGATION
TEILEN
ADRESSE Prof. Dr. S. Koren- Straße 10  A-2700 Wr. Neustadt
KONTAKT e: office@topaqua.at t: 0664 130 83 46
© Copyright 2016 Top-Life.net 






Kalkwandlung Nur die beste Beratung ist uns gut genug
Mineralien
Wasser erhält Leben und ist mit Mineralien angereichert. Das Überlebensmittel Wasser ist eines der wichtigsten Elemente, das tief aus dem Schoß von Mutter Erde entspringt. Es fließt in der Natur über Schotter, Steine und Untergrund. Auf diesem Weg nimmt das Wasser neben genügend natürlicher Sauerstoffanreicherung auch viele lebenswichtige Spurenelemente, Mineralien und Naturinformationen auf. Eines davon ist Calciumkarbonat, uns besser bekannt als Kalk. Je nach Beschaffenheit des Untergrunds nimmt das Wasser mehr oder weniger Kalk auf, was den Härtegrad des Wassers bestimmt. Der Härtegrad des Wasser ist ein wesentlicher Grund für die uns nur allzugut bekannten Probleme der zugewachsenen Leitungen und Boiler, verstopften Armaturen, Kaffeemaschinen, Wasserkocher, …
Kalkproblem Man spricht von kalkhaltigem oder auch hartem Wasser, wenn darin sehr viel Magnesium (MgCO3) und Calcium (CaCo3) in gelöster Form vorkommt. Die Folgeerscheinungen von einem Kalkproblem sind bekannt: mit Kalkstein zugesetzte Rohrleitungen und Armaturen, eingefressene Kalkflecken im Spülbereich, Bad und Dusche, eingebrannter Kalk auf Heizspiralen, wo Wasser stark erhitzt wird. Haben Sie schon gewusst… Weiches Wasser ist günstiger für alle Anwendungen, bei denen das Wasser erhitzt wird, zum Waschen, zum Gießen von Zimmerpflanzen etc. Nachteilig sind jedoch die starke Schaumbildung bei Waschmitteln und die schlechte Entfernbarkeit von Seife z. B. beim Händewaschen. Weiches Wasser steht in Kristallin-Regionen mit Granit, Gneis und Basalt-Gesteinen zur Verfügung. Auch Regenwasser ist weich.
Kalkschutzanlagen Um eventuelle Kalkschäden und Kosten einzudämmen, ist das rechtzeitige Einsetzen von Kalkschutzanlagen zu empfehlen. Welches System im speziellen Fall die optimale Lösung zur Aufbereitung des Wasser ist, entscheidet in erster Linie der Härtegrad des Wassers. Erfahrungen zeigen, dass bis zu einem Härtegrad von 16°dH ein Kalktransformer, von dem es sehr hochwertige österreichische Produkte gibt, zum Kalkschutz ausreicht. Reinhard Horvath